Aktuelle, gesellschaftskritische Themen, die auf vielfältige Weise aufbereitet werden

Ökumenische Bildungsreihe

Die Reihe zur Ökumenischen Bildung beginnt jeweils Mitte Januar mit einem Eröffnungsgottesdienst. Im Laufe der anschliessenden Wochen werden drei bis vier Anlässe zum Thema angeboten.
Es geht immer um aktuelle, gesellschaftskritische Themen, die auf vielfältige Weise und durch ganz unterschiedliche Referenten aufbereitet werden. Sie haben die Möglichkeit, tief in ein Thema einzutauchen und Ihren Horizont zu erweitern.


Eröffnungs-Gottesdienst am Sonntag, 19. Januar 2020,
um 10.00 Uhr in der Ref. Kirche Rorbas



«Wie solidarisches Mittragen Wunder bewirken kann» (Mark. 2)

Im Anschluss sind alle herzlich zum Apéro eingeladen.


Donnerstag, 23. Januar 2020, 19.30 Uhr Ref. KGH Embrach


(Apéro ab 18:45 Uhr)

«Leben teilen – Türen öffnen»
(Thawm Mang)

Das sozialdiakonische Projekt «Sonntagszimmer» bietet nicht nur sonntags durch offene Türen und menschliche Zuwendung «Heimat» für Menschen, die zwischen die Maschen zu fallen drohen oder schon gefallen sind.
In Burma aufgewachsen musste Thawm Mang 1988 als einer der Studentenführer im Aufstand gegen das Militärregime kurzfristig seine Heimat verlassen. Über Umwege kam er nach Basel. Seine persönliche Migrationsgeschichte bereitete ihm den Boden für sein heutiges soziales Engagement. Auch Fragen der persönlichen Grenzen im Spannungsfeld zwischen christlich motivierter Solidarität und sogenanntem «Privatleben» werden
an diesem Abend zu Sprache kommen. In diesem Zusammenhang können schliesslich unsere eigenen
Erfahrungen und Perspektiven dazu eingebracht werden.

Referent:
Thawm Mang ist Leiter der Integrationsarbeit Sonntagszimmer (Mitenand) in der Matthäuskirche Basel. Er ist Familienvater sowie Mittler- und Integrationsfigur innerhalb der städtischen Migrationsarbeit.


Mittwoch, 12. Februar 2020, 19.30 Uhr Kath. Zentrum


(Apéro ab 18:45 Uhr)

«Solidarisch mit den Menschen im Bundesasylzentrum?»
(Pfrn. Esther Bühler-Weidmann)

Die Menschen, die im Bundesasylzentrum (BAZ) in Embrach untergebracht sind, sind «Nachbarn des Augenblicks». Die meisten warten auf einen Asylentscheid, der häufig negativ ausfällt. Es sind Menschen, die mit einer grossen Hoffnung hier angekommen sind, doch viele verlassen Embrach verzweifelt oder enttäuscht.
Wie kann Solidarität mit solchen Asylsuchenden aussehen?

Referentin:
Esther Bühler-Weidmann ist zusammen mit einem katholischen und zwei muslimischen Kollegen als Seelsorgerin präsent im Bundesasylzentrum (BAZ). Sie erzählt von Begegnungen, die Einblick gewähren in das, was Menschen im
BAZ unter der Oberfläche des Asylverfahrens beschäftigt; und davon, welche Fragen diese Erfahrungen bei ihr aufwerfen.


Freitag, 13. März 2020, 19.30 Uhr In der Kapelle der EMK Embrach


(Apéro ab 18:45 Uhr)

«Verliebt in die Schöpfung»
(Natur und Menschen)

Literarisch-poetischer Abend mit Robert Seitz und Zoryana Mazko im Zusammenspiel von Text und Musik zum Thema Leben und Liebe. Lassen wir uns mitnehmen und bewegen, berühren und gleichzeitig zum Denken anregen.

Referenten:
Robert Seitz ist pensionierter Pfarrer der EMK und Verfasser verschiedener Bücher (2019: Engel der Fragenden
und 2020: Verliebt in die Schöpfung)

Zoryana Mazko ist Sängerin (Sopran), Banduristin und Musikpädagogin aus der Ukraine, sie lebt heute in der Region
von Zürich.


Samstag, 4. April 2020 Wanderung entlang der Reuss
hinüber zum Murimoos


Treffpunkt im Postauto 520:
8.02 Uhr, ab Bahnhof Embrach-Rorbas (mögliche Zusteige-Haltestellen: u.a. 8.06 Uhr Embrach-Dreispitz,
8.09 Uhr Embrach-Gemeindehaus, 8.12 Uhr Lufingen-Dorf )

Wanderung (findet bei jeder Witterung statt):
Wir erleben drei wunderschöne Landschaften des Aargauer Mittellandes: Ab Rottenschwil-Hecht wandern wir gemütlich dem Reussufer entlang, biegen dann ab auf den Freiämtler-Weg, der nach einer Weile hinauf auf eine Kuppe führt, hinter der wir schliesslich auf den Murimoos-Weg gelangen.
Dauer ca. 2¼ Std. inkl. Pausen und Inputs.
Mittagessen und kurzer Dokumentarfilm im Murimoos (soz. Institution).
Rückfahrt:
Vom Murimoos gelangen wir zu Fuss in ½ Std. zum Bahnhof Muri.
Rückfahrt um 15.07 Uhr ab Muri, Ankunft u.a.
16.47 Uhr Lufingen-Dorf, 16.57 Uhr Bahnhof Embrach-Rorbas.

Bahnbillett, Kosten und Ansprechperson:
Diesmal fahren wir mit einem Gruppenbillett. Wir erlauben uns auf der Reise für Billett und Mittagessen inkl. Getränke folgende Beiträge einzuziehen:
Fr. 40.– für GA-Inhaber,
Fr. 50.– für Halbtax-Inhaber,
Fr. 60.– für alle ohne SBB-Ermässigungen.

Niemand soll des Geldes wegen auf den Ausflug verzichten müssen. Für dieses vertrauliche Anliegen
sowie für Fragen zur Wanderung wenden Sie sich bitte an Pfr. Stefan Rathgeb (044 814 38 80;
stefan.rathgeb@ref-embrach.ch)

Teilnehmerzahl: maximal 40 Personen

Bitte melden Sie sich bis am Freitag 21. Februar 2020
per Post oder Mail an:
Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Embrach-Oberembrach-Lufingen
Sekretariat
Pfarrhausstrasse 2
8424 Embrach
sekretariat@ref-embrach.ch


Kontakt

Pfarrhausstrasse 2
8424 Embrach
Tel: 044 865 12 66
E-Mail: sekretariat@ref-embrach.ch

Informationen